Innenstadt

Paulinerkirche

Zahlreiche Einrichtungen im Bereich der Innenstadt öffnen zur Nacht des Wissens ihre Türen. Erstmals dabei ist das Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa mit der Sonderausstellung „on/off. Vom Nobelpreis und den Grenzen der Wissenschaft” sowie weiteren Angeboten rund um das Forum Wissen und die Göttinger Schülerlabore. Im Archäologischen Institut können Sie sich bei einer Nachtführung in die Welt der griechischen Götter und Helden begeben, die Sammlung von Algenkulturen stellt Ihnen den „Alleskönner Alge” vor und im Auditorium erfahren Sie, ob in der Wissenschaft alles in Ordnung ist. Insekten, Heuschrecken und Wanzen sind das Thema im Zoologischen Museum, während es in dem im gleichen Gebäude gelegenen Institut für Zoologie und Anthropologie um Regenwälder als Biodiversitäts-Hotspots geht. Spannend wird es beim „Tatort Bibliothek” im Historischen Gebäude der SUB Göttingen. In ferne Länder entführen die Ethnologische Sammlung mit einer nächtlichen Entdeckungsreise durch die Sonderausstellungen und das Musikwissenschaftliche Seminar mit einem Workshop zum balinesischen Gongspielorchester.

Hier der Lageplan als PDF-Datei.

Eine kurze Liste der Veranstaltungsorte in diesem Areal
(verlinkt zu ihrem nachfolgenden Veranstaltungsprogramm):

Archäologisches Institut und Sammlung der Gipsabgüsse
Nikolausberger Weg 15
Virtuelle Vergangenheit: Wie arbeitet die digitale Archäologie?
18.30-19 / 20-20.30 Uhr • 2. OG, Polykletsaal, Hauptgebäude • Experiment/Vorführung • Vortrag
Archäologie ist die Lehre von den alten Dingen. Antike Kunstwerke oder Alltagsgegenstände, Siedlungsspuren oder Stadtbilder: In Göttingen werden sie mit modernen Methoden erforscht. Der Fokus liegt auf der 3D-Erfassung antiker Skulptur. Wie das geht und welche Vorteile das bietet, wird an verschiedenen 3D-Scanverfahren diskutiert. Mit der OculusRift kann man durch ein virtuelles Museum spazieren.
Prof. Dr. Martin Langner und Mitarbeiter, Archäologisches Institut
Griechenland in Göttingen: Die Skulpturen des Parthenon auf der Athener Akropolis
19.30-20 Uhr • 2. OG, Parthenonsaal, Hauptgebäude • Führung
Der Parthenon gilt als der klassische griechische Tempel schlechthin. Sein reicher Skulpturenschmuck gelangte um 1800 größtenteils in das Britische Museum nach London. Von dort erhielt die Göttinger Universität schon 1829 Gipsabgüsse der wichtigsten Skulpturen. Der Kurzvortrag führt ein in die Bilderwelt des Parthenon und schildert den abenteurlichen Weg der Abgüsse von der Themse an die Leine.
Prof. Dr. Johannes Bergemann, Dr. Daniel Graepler
Antike bei Nacht
20.45-21.15 / 23-23.30 Uhr • 2. OG, Hauptgebäude, Anmeldung erforderlich: rebecca-diana.klug@phil.uni-goettingen.de • Führung
In der Nacht begeben wir uns in die Welt der „Griechischen Götter und Helden“. Mit Taschenlampen erkunden wir die Taten der Götter und Helden. Hatten die Götter ihre Lieblinge? Welcher Mensch oder auch Halbgott stand besonders in der Gunst der Götter? Doch auch Streitigkeiten und Zwistigkeiten werden uns begegnen.
Dr. Rebecca Diana Klug, Kerstin Rausch, MA
Graf Wallmoden und seine Skulpturen: Eine Antikensammlung des 18. Jahrhunderts in Göttingen
22-22.30 Uhr • Wallmodensammlung, Eingang auf dem Hof • Führung
Johann Ludwig von Wallmoden, ein illegitimer Sohn König Georgs II. von Großbritannien, reiste 1765/66 nach Rom und schuf sich dort eine der ersten Antikensammlungen in Deutschland. Sie umfasst über 50 originale Skulpturen, hauptsächlich aus römischer Zeit. Seit 1979 befindet sie sich als Leihgabe im Archäologischen Institut in Göttingen, wo sie ständig weiter erforscht wird.
Dr. Daniel Graepler
Stickeralbum „Göttinger Sammelsurium“
17-24 Uhr • Mitmachaktionen
Mit dem Stickeralbum „Göttinger Sammelsurium“ laden die Sammlungen, Museen und Gärten der Universität Göttingen zum Sammeln faszinierender Objekte der Wissenschaft ein. Auch in der Sammlung der Gipsabgüsse können Aufkleber ergattert werden.
Auditorium
Weender Landstraße 2
Ausstellung „OBJEKT/AN/ORDNUNG“
17-19 Uhr • Erdgeschoss/Raum 0.116 • Sonstige
Alles in Ordnung? Zumindest in der Wissenschaft! Denn diese folgt und erstellt Ordnungen. Die Ausstellung widmet sich den Objekten, Ordnungen und Objektanordnungen der Wissenschaft anhand von Exponaten aus den Sammlungen, Museen sowie Gärten der Universität. Zudem bietet sie einen Ausblick auf das geplante Wissenschaftsmuseum, das Forum Wissen.
Videokunst: Zur Geschichtlichkeit eines neuen Mediums
18-19 Uhr • 1. OG • Vortrag
Prof. Dr. Carsten-Peter Warncke, Kunstgeschichtliches Seminar
Kunstsammlung
17-24 Uhr • 2. OG • Sonstige
Die Kunstsammlung öffnet den ganzen Abend ihre Pforten. Die Besucherinnen und Besucher erwartet die Dauerausstellung mit Gemälden des 15. bis 18. Jahrhunderts sowie die Sonderausstellung „Screenings“: Videokunst in der Kunstsammlung.
„Screenings“: Videokunst in der Kunstsammlung
17-24 Uhr • 2. OG • Film
Seit 1996 verfügt das Kunstgeschichtliche Seminar über eine Sammlung internationaler Videokunst. Darunter befinden sich mit Arbeiten von Fischli/Weiss, Marcel Odenbach oder Pipilotti Rist Meilensteine dieser jungen Gattung, die vom 2.10.2016 bis 5.2.2017 in einer Programmreihe gezeigt werden. Zur Nacht des Wissens kommen bislang gezeigte Videoarbeiten nochmals zur Aufführung. Live-Speaker vor Ort.
Historisches Gebäude der SUB Göttingen
Papendiek 14
Wissen für die Welt: Das Göttinger Digitalisierungszentrum
17-17.45 / 18-18.45 Uhr • Führung
Millionen von Seiten historischer Bücher aus den Beständen der SUB Göttingen hat das Göttinger Digitalisierungszentrum digitalisiert. Im Internet sind die digitalen Sammlungen kostenfrei und rund um die Uhr zugänglich. Die Führung zeigt, wie aus einem gedruckten Buch ein weltweit verfügbares Werk entsteht.
Wissenswelten des 18. Jahrhunderts: Der Heyne-Saal
18-19 / 20-21 Uhr • Heyne-Saal • Führung • Sonstige
160.000 Bücher aus drei Jahrhunderten, in einem historischen Magazinsaal nach der Systematik des 18. Jahrhunderts aufgestellt: Tauchen Sie ein in die Geschichte und historischen Bestände der SUB Göttingen.
Tatort Bibliothek: Verbotenes Wissen und mörderische Lektüren in der Kriminalliteratur
19-19.30 / 21-21.30 Uhr • Vortragsraum (1. OG) • Vortrag
Die Bibliothek ist nicht nur Ort des stillen Arbeitens und Symbol für Gelehrsamkeit und Hochkultur, sondern kann – zumindest im Krimi – auch zum Schauplatz grausamer Verbrechen werden. Der Vortrag diskutiert Romane und Filme, die das in Bibliotheken aufbewahrte Wissen zu mörderischen Handlungen in Beziehung setzen und zeigt, welche Gefahren zwischen Buchdeckeln lauern können.
Dorothea Schuller, SUB Göttingen
Wissen von der Welt: Die Kartensammlung
19-20 / 21-22 Uhr • Kartensammlung • Führung • Sonstige
Karten, Atlanten und Globen veranschaulichen uns die Erde und das Universum, machen neue Entdeckungen erfahrbar, präzisieren oder verwerfen bisherige Vorstellungen. Die Führung zeigt besondere Objekte einer der traditionsreichsten und bedeutendsten Kartensammlungen in Deutschland.
Wissen to go: Bücherflohmarkt
17-22 Uhr • Eingangsfoyer Papendiek (EG) • Sonstige
Aus dem Privatbesitz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SUB Göttingen stammt ein buntes Spektrum von Büchern, die gegen ein geringes Entgelt veräußert werden. Aus dem Erlös wird die Restaurierung eines Werkes aus der Aktion Buchpatenschaft finanziert, einer Spendenaktion, die uns dabei hilft, unser reiches kulturelles Erbe für zukünftige Generationen zu bewahren.
Institut für Ethnologie - Ethnologische Sammlung
Theaterplatz 15
„Warten auf Erdöl“ (Uganda)
18-18.15 / 20-20.15 Uhr • Vortrag
Einführung zur Sonderausstellung „Warten auf Erdöl“ (Uganda).
Annika Witte, M.A., Institut für Ethnologie
„Tanzkultur und Klimawandel“ (Kiribati)
19-19.15 / 21-21.15 Uhr • Vortrag
Einführung zur Sonderausstellung „Tanzkultur und Klimawandel“ (Kiribati).
Dr. Wolfgang Kempf, Institut für Ethnologie
Themenführungen
17.30-23.30 Uhr, stündlich • Ethnologische Sammlung • Führung
Jeweils ca. 15-minütige Themenführungen zu ausgewählten Aspekten der Dauer- und Sonderausstellung „Transkulturelle Begegnungen“.
„Göttinger Sammelsurium“
17-24 Uhr • Mitmachaktionen
Mit dem Stickeralbum „Göttinger Sammelsurium“ laden die Sammlungen, Museen und Gärten der Universität Göttingen zum Sammeln faszinierender Objekte der Wissenschaft ein. Auch in der Ethnologischen Sammlung können wieder Aufkleber ergattert werden.
Nachtöffnung der Ausstellungen
17-24 Uhr • Sonstige
Dauerausstellung. Sonderausstellung „Transkulturelle Begegnungen – Südpazifik und Sahara“. Sonderausstellungen über Göttinger ethnologische Forschungen: „Tanzkultur und Klimawandel“ (Kiribati), „Warten auf Erdöl“ (Uganda).
Institut für Zoologie und Anthropologie
Berliner Straße 28
SFB 990 / EFForTS: Ökologische und sozioökonomische Funktionen tropischer Tieflandregenwald-Transformationssysteme (Sumatra, Indonesien)
17-23 Uhr, Filmvorführungen: 17.30-18 / 19-19.30 / 20.30-21 Uhr • Eingangshalle und Seitenflügel Erdgeschoss • Film • Sonstige
Regenwälder sind Biodiversitäts-Hotspots, werden jedoch in großem Maße in Palmöl- und Kautschukplantagen umgewandelt. Welche Konsequenzen hat dies für Mensch, Wirtschaft und Umwelt? Lernen Sie mehr über die Vielschichtigkeit in unserem Film. Eine Ausstellung zeigt die natürlichen und kulturellen Besonderheiten der Region. Machen Sie mit und testen Sie Ihr Wissen in interaktiven Quizspielen.
EFForTS-Team
Musikwissenschaftliches Seminar - Musikinstrumentensammlung
Kurze-Geismar-Straße 1
Workshop zum balinesischen Gongspielorchester Gamelan Beleganjur
17-18 / 18-19 / 19-20 Uhr • I. OG., Anmeldung unter Tel: 0179 6130218 oder c.cummaunt@googlemail.com • Sonstige
Der Workshop soll erste Einblicke in die balinesische Auffassung von Musik und Musikunterricht geben und so den Fokus auf interkulturelle Verständigung legen.
Katharina Common, B.A., Musikwissenschaftliches Seminar
Öffnung der Musikinstrumentensammlung
17-24 Uhr • II. OG • Sonstige
Die Musikinstrumentensammlung ist während der gesamten Nacht des Wissens durchgängig für Besucherinnen und Besucher geöffnet. In der Dauerausstellung sind rund 1.000 Musikinstrumente aus Europa, Amerika, Afrika, einschließlich Altägypten, und Asien zu sehen.
Sammlung von Algenkulturen (SAG)
Nikolausberger Weg 18
Alleskönner Alge
17-18 / 18-19 / 20-21 / 21-22 Uhr • 1. OG, Anmeldung: epsag@gwdg.de; Tel. 39-7870. • Experiment/Vorführung • Führung
Etwa jedes zweite Sauerstoffmolekül auf der Erde wird von Algen und Cyanobakterien gebildet. Viele dieser Lebewesen besitzen aber auch noch ganz andere erstaunliche Fähigkeiten. Gehen Sie mit uns auf eine Reise zu den Alleskönnern zu Wasser, im Boden und auf Gestein. Wir geben einen Einblick in unsere Forschungsprojekte und in die Sammlung von Algenkulturen.
Prof. Thomas Friedl, Dr. Maike Lorenz
Algal All-Rounder
19-20 Uhr • 1st Floor • Experiment/Vorführung • Führung
About every second oxygen molecule on earth is formed by algae and cyanobacteria. Many of these fascinating organisms also possess further amazing abilities. Come with us on a journey to the all-rounders of water, soil and rocks. Get an insight into our research projects and tour through the collection of living algae.
Prof. Thomas Friedl, Dr. Maike Lorenz
„Göttinger Sammelsurium“
17-22 Uhr • 1.OG
Mit dem Stickeralbum „Göttinger Sammelsurium“ laden die Sammlungen, Museen und Gärten der Universität Göttingen zum Sammeln faszinierender Objekte der Wissenschaft ein. Auch in der Sammlung von Algenkulturen können Aufkleber ergattert werden.
Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa
Wilhelmsplatz 3
Führung durch die Ausstellung „on/off. Vom Nobelpreis und den Grenzen der Wissenschaft“
18-18.30 / 19-19.30 / 20-20.30 Uhr • Anmeldung erforderlich unter fuehrungen@on-off.uni-goettingen.de • Führung • Sonstige
30-minütige Führung durch die Ausstellung „on/off. Vom Nobelpreis und den Grenzen der Wissenschaft“. Die Sonderausstellung beleuchtet die bahnbrechende Forschung des Göttinger Physikers Stefan Hell auf dem Gebiet der Lichtmikroskopie.
Ausstellung „on/off. Vom Nobelpreis und den Grenzen der Wissenschaft“
17-24 Uhr • Sonstige
Die interaktive Ausstellung beleuchtet die bahnbrechende Forschung des Göttinger Nobelpreisträgers Prof. Dr. Stefan Hell auf dem Gebiet der Lichtmikroskopie: Was leistet das von ihm erfundene STED-Mikroskop? Wie bringt man es zum Top-Wissenschaftler? Und welche gesellschaftliche Verantwortung bringt der Nobelpreis mit sich? Antworten auf diese und andere spannende Fragen finden Sie in der Alten Mensa!
YLAB: Geisteswissenschaftliches Schülerlabor
17-23.30 Uhr • Mitmachaktionen
Die Geisteswissenschaften in ihrer inhaltlichen und methodischen Breite hautnah erleben können Schülerinnen und Schüler im YLAB-Geisteswissenschaftliches Schülerlabor. An unserem Stand bieten wir vielfältige Mitmachaktionen an, u.a. eine Rallye über den Wilhelmsplatz, durch das Aulagebäude und die Alte Mensa an.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des YLABs, Studierende
Doing sound-script-scapes
17-24 Uhr • Experiment/Vorführung • Sonstige
Eine Audio-/Videoinstallation zu Stimmen und Schriften bindet Passanten in Prozesse der Interpretation ein, über die nicht Gehörtes hörbar und nicht Verstandenes lesbar wird. Über-Setzungen zwischen Sprachen und Medien öffnen Übergänge und Zwischenräume und laden zum Nachdenken über Ihre Vorstellungen zu Sprachen und Sprechen ein. Ein Beitrag zu Göttingen als einer mehrsprachigen/-stimmigen Stadt.
Prof. Dr. Andrea Bogner, Jacqueline Gutjahr, Abteilung Interkulturelle Germanistik
Tauschbörse zum Stickeralbum „Göttinger Sammelsurium“
17-24 Uhr • Mitmachaktionen
Mit dem Stickeralbum „Göttinger Sammelsurium“ laden die Sammlungen, Museen und Gärten der Universität Göttingen zum Sammeln faszinierender Objekte der Wissenschaft ein. Auch heute können wieder Aufkleber vieler Objekte ergattert werden, die Tauschbörse in der Alten Mensa bietet Gelegenheit, doppelte Sticker einzutauschen.
Infostand Forum Wissen
17-24 Uhr • Mitmachaktionen • Sonstige
Im historischen Museumsgebäude am Bahnhof wird in den nächsten Jahren das Wissenschaftsmuseum Forum Wissen entstehen. Informieren Sie sich über das Projekt und den Stand der Planungen und diskutieren Sie mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zentralen Kustodie. Mitmachstationen für Kinder!
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Zentrale Kustodie
Zoologisches Museum
Berliner Straße 28
Wanzen und ihre Geheimwaffen
19 Uhr • Hörsaal • Vortrag
Die Abwehrmechanismen von Wanzen gegen Fraßfeinde sind vielfältig. Eine hocheffektive Methode Angreifer loszuwerden, ist die Verwendung von chemischen Substanzen. Doch woher kommen diese chemischen Waffen und wie werden sie eingesetzt? Anhand zweier exemplarischer Wanzengruppen geben wir Ihnen Einblicke in die faszinierende Welt der Anpassungs- und Abwehrstrategien.
Dr. Christiane Bramer, Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie
Spaziergang durch die wissenschaftliche Sammlung des Zoologischen Museums
20 / 22.30 Uhr • Führung • Sonstige
Dr. Gert Tröster, Kustos des Zoologischen Museums
Ohren an den Beinen? Über die Kommunikation von Heuschrecken und Co.
21.30 Uhr • Hörsaal • Vortrag
An einem schönen Sommertag sind sie überall auf den Wiesen zu hören – Heuschrecken auf der Suche nach einem geeigneten Partner. Aber wie werden diese Laute erzeugt und womit hören Heuschrecken eigentlich? Gibt es auch andere Insekten mit Ohren? Ein spannender Exkurs in die Kommunikationsstrategien der Insekten.
Dipl. Biol. Fanny Leubner, Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie
Forschertisch: Mundwerkzeuge der Insekten
17-24 Uhr • Mitmachaktionen
Insekten sind Nahrungsspezialisten. Manche beißen, andere stechen, einige saugen und wieder andere lecken. Schauen Sie sich verschiedene Mundwerkzeuge unter dem Binokular genau an und versuchen Sie, diese den dazugehörigen Insekten zuzuordnen.
Mitarbeiterinnen des Zoologischen Museums
Basteltisch
17-24 Uhr • Mitmachaktionen
Nicht nur für Kinder!
Mitarbeiterinnen des Zoologischen Museums