Asien

Dazu wurden 11 Programmeinträge gefunden an den Arealen: Zentralcampus», Innenstadt».

Zentralcampus

Barrierefreier Zugang
Kulturwissenschaftliches Zentrum (KWZ)
Heinrich-Düker-Weg 14
Großmacht China – früher und heute
18-18.45 Uhr • 0.701
Das sog. „Jahrhundert der Schande“ markiert eine Periode des Niedergangs: Zuvor war China ein politisches Zentrum in Asien und eine der zentralen Triebkräfte der Weltwirtschaft. Was bedeutet der erneute wirtschaftliche und politische Aufstieg Chinas für den Westen und Europa? Welche Erkenntnisse liefert eine historische Perspektive für die internationalen Beziehungen heute?
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Ostasiatisches Seminar
Barrierefreier Zugang Essen & Trinken vor Ort
Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG)
Platz der Göttinger Sieben 5
Verein der chinesischen Studierenden und Wissenschaftler in Göttingen
19.30-20.30 Uhr • Bühne Foyer
Wir landen Sie mit unserem abwechslungsreichen Programm nach China ein.
Cricket – noch spannender als Sie denken!
17.30-18.15 • Hörsaal 001
Cricket ist die zweitbeliebteste Sportart der Welt und hat eine Tiefe und Magie, die sich Uneingeweihten schwer erschließt. Wir werden das ändern! Nach einem Überblick über Geschichte, Organisation, Regeln und Bedeutung von Cricket widmen wir uns der zentralen Frage: Wie spielt man eigentlich Cricket? Probieren Sie es mit Anleitung der Profis aus der deutschen U-19 Nationalmannschaft selbst aus!
Saeed Ahmad, Centre for Modern Indian Studies, mit Oliver Markus und Mahel Daub, U-19 Nationalmannschaft des Deutschen Cricket Bundes
Türkische und mongolische Welten
17.30-18.30 Uhr • Hörsaal 102
Anhand einer Powerpoint-Präsentation werden Bilder und Texte aus den türkischen und mongolischen Welten, d.h. von der Türkei über Mittel- und Zentralasien bis zur Mongolei und nach Sibirien, vorgeführt und kommentiert. Beschrieben werden dabei auch die Forschungsschwerpunkte des Seminars für Turkologie und Zentralasienkunde.
Prof. Dr. Jens Peter Laut, Seminar für Turkologie und Zentralasienkunde
India?! "Whatever you can rightly say about India, the opposite is also true" (Joan Robinson)
18-19 Uhr • Hörsaal 105
Indien! mit Ausrufezeichen ist das Indien aus Reiseführern, das Exotik statt Alltag bietet. Aber es ist das Indien mit Fragezeichen, das im Zentrum der Forschung am Center for Modern Indian Studies (CeMIS) steht, die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler vorstellen. Jenseits von Indien! eröffnet sich ein Land unbegrenzter Komplexität, das eins ist, aber sich der Einheitlichkeit verweigert.
Rohan Mathews sowie weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, CeMIS
Film "The Boy in the Branch"
19-20.30 Uhr • Hörsaal 105
Lalit Vachani (Center for Modern Indian Studies) zeigt in seinem Film "The Boy in the Branch" (1993) die Indoktrinierung junger männlicher Hindus durch die hindunationalistische Gruppierung Rashtriya Swayamsevak Sangh (RSS) in ihrem Hauptquartier in Nagpur. Der Film hat eine beklemmende Aktualität, da heute die dem RSS verbundene hindunationalistische Partei BJP die Regierung Indiens stellt. Der Filmemacher ist anwesend.
Lalit Vachani, Centre for Modern Indian Studies
Film "The Men in the Tree"
20.30-22 Uhr • Hörsaal 105
Acht Jahre nach Entstehung des Filmes "The Boy in the Branch" besucht der Filmemacher Lalit Vachani (Center for Modern Indian Studies, CeMIS) noch einmal das Hauptquartier der hindunationalistischen Rashtriya Swayamsevak Sangh (RSS) in Nagpur. Er macht sich auf die Spuren der damaligen Protagonisten und reflektiert über seine Erinnerungen an den ersten Besuch. Der Filmeamcher Lalit Vachani ist anwesend.
Lalit Vachani, Centre for Modern Indian Studies
Das Centre for Modern Indian Studies (CeMIS): Forschung über das moderne Indien und mehr
17-24 Uhr • oberes Foyer
Kommen Sie an unseren Stand und lernen Sie die Forscherinnen und Forscher des CeMIS kennen, diskutieren Sie über aktuelle Fragen in Indien, trinken Sie frisch zubereiteten Chai und: Spielen Sie! Wir präsentieren mit Karomm, Kreiseln und Murmeln, mit Kabbadi, Streichholzschachteln und Kugelschreibern die beliebtesten indischen (Kinder-)Spiele.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, CeMIS

Innenstadt

Musikwissenschaftliches Seminar - Musikinstrumentensammlung
Kurze-Geismar-Straße 1
Workshop zum balinesischen Gongspielorchester Gamelan Beleganjur
17-18 / 18-19 / 19-20 Uhr • I. OG., Anmeldung unter Tel: 0179 6130218 oder c.cummaunt@googlemail.com
Der Workshop soll erste Einblicke in die balinesische Auffassung von Musik und Musikunterricht geben und so den Fokus auf interkulturelle Verständigung legen.
Katharina Common, B.A., Musikwissenschaftliches Seminar
Öffnung der Musikinstrumentensammlung
17-24 Uhr • II. OG
Die Musikinstrumentensammlung ist während der gesamten Nacht des Wissens durchgängig für Besucherinnen und Besucher geöffnet. In der Dauerausstellung sind rund 1.000 Musikinstrumente aus Europa, Amerika, Afrika, einschließlich Altägypten, und Asien zu sehen.
Essen & Trinken vor Ort
Institut für Zoologie und Anthropologie
Berliner Straße 28
SFB 990 / EFForTS: Ökologische und sozioökonomische Funktionen tropischer Tieflandregenwald-Transformationssysteme (Sumatra, Indonesien)
17-23 Uhr, Filmvorführungen: 17.30-18 / 19-19.30 / 20.30-21 Uhr • Eingangshalle und Seitenflügel Erdgeschoss
Regenwälder sind Biodiversitäts-Hotspots, werden jedoch in großem Maße in Palmöl- und Kautschukplantagen umgewandelt. Welche Konsequenzen hat dies für Mensch, Wirtschaft und Umwelt? Lernen Sie mehr über die Vielschichtigkeit in unserem Film. Eine Ausstellung zeigt die natürlichen und kulturellen Besonderheiten der Region. Machen Sie mit und testen Sie Ihr Wissen in interaktiven Quizspielen.
EFForTS-Team