Informatik und Computer Science

Dazu wurden 16 Programmeinträge gefunden an den Arealen: Zentralcampus», Klinikum», Nordcampus».

Zentralcampus

Barrierefreier Zugang Essen & Trinken vor Ort
Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG)
Platz der Göttinger Sieben 5
Carsharing - Umfrage
oberes Foyer
Carsharing Anbieter haben die Herausforderung, Autos dort zu positionieren, wo die Nachfrage groß ist. Kann man Nutzer motivieren, das Auto woanders als ursprünglich gewünscht zu parken, um dem nächsten Nutzer entgegenzukommen? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil. Es gibt Kaffee und Süßes. Ihre Teilnahme ist essentiell für die Testphase mit dem Anbieter Grünes Auto.
Studierende in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Informationsmanagement
Die Göttinger Rechenmaschinen
19.30-20.30 Uhr • Hörsaal 008
Die in den 1950er-Jahren in Göttingen von Heinz Billing am Max-Planck-Institut für Physik und Astrophysik entwickelten und gebauten elektronischen Rechenmaschinen waren in vielfacher Hinsicht wegweisend. Im Vortrag erläutern wir ihre Bedeutung.
Manfred Eyßell, Rechnermuseum der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen
Enigma
22-23 Uhr • Hörsaal 009
Ein Vortrag über die im Zweiten Weltkrieg verwendete deutsche Verschlüsselungsmaschine Enigma und die Entschlüsselungsarbeiten der Engländer im Bletchley Park.
Prof. Dr. Jens Kirchhoff, HAWK, Computer Cabinett Göttingen
Virtual Reality erleben
17-24 Uhr • Foyer
Virtual Reality (VR) ist derzeit in aller Munde. Doch nur wenige leisten sich die noch recht teuren High-End-Geräte. Meist wird davon ausgegangen, dass man damit eh nur spielen kann. Bei uns können Sie VR mit neuster Hardware ausprobieren und auch Anwendungen sehen, die über Spiele hinausgehen. Und spielen dürfen Sie natürlich auch :-).
Patrick Harms, Hanna Holderied, Jens Grabowski, Institut für Informatik
Wie entsteht eine Virtual Reality?
17-24 Uhr • Foyer
Eine Virtual Reality (VR) zu nutzen ist einfach. Doch wie wird sie erstellt? Und was muss alles getan werden, damit sie so real wie möglich wirkt? In dieser Aktion zeigen wir Ihnen ein paar von den Werkzeugen, mit denen VRs erzeugt werden können. Außerdem können Sie sich eine kleine VR auf Ihr Smartphone spielen, welche Sie Sich dann mit einem Google Cardboard ansehen können.
Patrick Harms, Hanna Holderied, Jens Grabowski, Institut für Informatik
Wo bin ich? Moderne Methoden zur Positionsbestimmung
17-24 Uhr • Foyer
Die sensorbasierte Positionsbestimmung von Personen und Objekten, wie z.B. Fahrzeugen, mobilen Robotern oder Smartphones, ist schon heute aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir zeigen Ihnen neuste Techniken zur Positionsbestimmung und geben einen Ausblick auf spannende Anwendungen im Kontext der Virtuellen Realität.
Patrick Harms, Hanna Holderied, Jens Grabowski, Institut für Informatik
Blinkenlights
17-24 Uhr • Foyer
Wer erinnert sich noch an die blinkenden Schalttafeln im Raumschiff Enterprise? So sahen Computer früher aus! Wir zeigen Originale aus der Zeit von 1970, durch moderne Technik wieder zu neuem Leben erweckt. Über Schalter und Lampen wurden Programme eingegeben und ausgeführt. Geht auf eine Zeitreise, freut Euch an den Lämpchen, spielt mit den Knöpfen und gebt selber kleine Programme ein!
Jörg Hoppe, Computer Cabinett Göttingen
Was ist Programmieren?
17-24 Uhr • Foyer
Computerprogramme sind Zusammenstellungen von elementaren Befehlen, die ein Computer ausführen kann. Seit einiger Zeit kann man sie mithilfe visueller Entwicklungssysteme aus grafischen Blöcken „zusammenschieben“, ohne erst kryptische Befehle lernen zu müssen. Am Stand des Computer Cabinetts Göttingen kann man sich darüber informieren und eigene Programme erstellen und ausprobieren.
Prof. Dr. Eckart Modrow, Computer Cabinett Göttingen
„Göttinger Sammelsurium“
17-24 Uhr • Foyer
Mit dem Stickeralbum „Göttinger Sammelsurium“ laden die Sammlungen, Museen und Gärten der Universität Göttingen zum Sammeln faszinierender Objekte der Wissenschaft ein. Auch beim Rechnermuseum der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung können Aufkleber ergattert werden.
Barrierefreier Zugang
PFH Private Hochschule Göttingen
Weender Landstraße 3-7
Diabetes-Management im digitalen Zeitalter
17 / 18.30 / 20 / 21.30 Uhr
Mit Hilfe eines automatisierten elektronischen Tagebuchs erhalten Patientinnen und Patienten mit Diabetes individualisierte Empfehlungen und Warnungen in Notsituationen. Lernen Sie, welche Entscheidungen Patientinnen und Patienten im Alltag fällen müssen und wie sie dabei mit modernen Technologien unterstützt werden können.
Prof. Dr. Stephan Weibelzahl
Digital Lif(v)e: Wie die Digitalisierung Wirtschaft und Gesellschaft verändert
19.45-20.15 Uhr • Auditorium der PFH
Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft ist in vollem Gange. Apps und Internet durchdringen Unternehmen und private Haushalte. Wir alle sind Teil der Veränderung, erleben manches als Chance, vieles aber als Bedrohung. Der Vortrag erläutert, wie Digitalisierung funktioniert, skizziert spannende Trends und zeigt, wie man Digitalisierung positiv gestaltet und Risiken beherrscht.
Prof. Dr. Hubert Schüle
Location Based Marketing
20.30-21 Uhr • Auditorium der PFH
Werbung, welche die Zielgruppe auf Smartphone oder Tablet erreicht, ist besonders wirksam, wenn sie den Nutzer nahe „am Objekt“ erreicht. Das bedeutet einen Technologieschub für den Einzelhandel durch passgenaue Kaufangebote. Wie man die Relevanz von Angeboten steigert und wie dies in der Praxis zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels aussehen kann, zeigen Vortrag und Live-Demonstration.
wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, PFH Private Hochschule Göttingen

Klinikum

Barrierefreier Zugang Essen & Trinken vor Ort
Universitätsklinikum Göttingen
Robert-Koch-Straße 40
Wie wird aus Daten Wissen? Datenintegration mit Beispielen aus der Praxis
18-21 Uhr • Haupteingang
Medizinische Informatik ist überall: Von der Messung eines Blutdrucks, der Übermittlung von Laborbefunden bis hin zur Dokumentation für klinische Studien. Viele Prozesse in der Klinik wären ohne Informationstechnologie nicht mehr vorstellbar. Das Team der Medizinischen Informatik zeigt Ihnen Beispiele zum Anfassen, wie Daten aufgenommen, verarbeitet und analysiert werden können.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Medizinische Informatik

Nordcampus

Barrierefreier Zugang Essen & Trinken vor Ort
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung
Justus-von-Liebig-Weg 3
3D-Computersimulationen von Proteinen
17-24 Uhr
Tauchen Sie ein in die Welt der Nanomaschinen lebender Zellen. Während wir Proteine am Rechner simulieren, können Sie ihnen live bei der Arbeit zuschauen, sie „anfassen“ und bewegen. Spüren Sie die Kräfte, die Proteine bewegen und fühlen Sie das Bombardement der Wassermoleküle, dem Proteine in der Zelle ständig ausgesetzt sind – 100-millionenfach vergrößert und in ein-billionenfacher Zeitlupe.
Prof. Dr. Helmut Grubmüller, Dr. Reinhard Klement, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
Barrierefreier Zugang Essen & Trinken vor Ort
Fakultät für Physik
Friedrich-Hund-Platz 1
Carsharing - Umfrage
Foyer
Carsharing Anbieter haben die Herausforderung, Autos dort zu positionieren, wo die Nachfrage groß ist. Kann man Nutzer motivieren, das Auto woanders als ursprünglich gewünscht zu parken, um dem nächsten Nutzer entgegenzukommen? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil. Es gibt Kaffee und Süßes. Ihre Teilnahme ist essentiell für die Testphase mit dem Anbieter Grünes Auto.
Studierende in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Informationsmanagement
Dienstgüte und Sicherheit im Rechenzentrum
17-24 Uhr • Foyer
Universität Göttingen und Max-Planck-Gesellschaft sind in hohem Maß vom Rechen- und Datenzentrum der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) abhängig. Durch Messrechner erfolgt eine kontinuierliche Leistungsüberwachung wichtiger GWDG-Dienste, die Besucherinnen und Besuchern vorgeführt und erläutert wird. In einer isolierten Umgebung können diese Betriebsstörungen und alltägliche Internet-Angriffe simulieren und deren Auswirkungen beobachten.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, GWDG