Neurowissenschaften

Dazu wurden 18 Programmeinträge gefunden an den Arealen: Zentralcampus», Klinikum», Nordcampus».

Zentralcampus

Barrierefreier Zugang Essen & Trinken vor Ort
Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG)
Platz der Göttinger Sieben 5
Mitmachaktionen zur Hirnforschung
17-24 Uhr • oberes Foyer
Testen Sie an sich selbst, wie spielerisches Lernen funktioniert und ob Sie Ihren Augen trauen können. Erfahren Sie, wie Ihre Handbewegungen im Gehirn geplant werden und wie man diese Information für die Steuerung von Neuroprothesen nutzen kann. Spielen Sie „Schere, Stein, Papier“ gegen den Computer und erleben Sie, wie Ihre Hand in einer virtuellen Umgebung agiert.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Deutsches Primatenzentrum GmbH - Leibniz-Institut für Primatenforschung
Bilder sagen mehr als 1.000 Worte
17-24 Uhr • oberes Foyer
Kann man dem Gehirn beim Denken zusehen? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler demonstrieren, wie sie mit Hilfe der Magnetresonanztomografie die Funktion unserer Organe untersuchen. Lassen Sie sich von einem außergewöhnlichen Quiz überraschen und von der Bilddarstellung begeistern.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Deutsches Primatenzentrum GmbH - Leibniz-Institut für Primatenforschung

Klinikum

Barrierefreier Zugang Essen & Trinken vor Ort
Universitätsklinikum Göttingen
Robert-Koch-Straße 40
Was ist Stottern? Was ist Parkinson?
18.15 Uhr • Hörsaal 552
Stottern ist eine Redeflussstörung, die verunsichert und beschämt. Aber was ist Stottern und wo kommt es her? Wie gehe ich mit Stotternden um? Und was kann ich selbst dagegen tun? Die Parkinson’sche Erkrankung tritt immer häufiger auf. Aber was genau ist Parkinson? Wer bekommt Parkinson und welche Formen gibt es?
Prof. Dr. Martin Sommer, Klinische Neurophysiologie
Epigenetik: Von vererbbaren Erinnerungen zur Demenz
19 Uhr • Hörsaal 81
Das Forschungsgebiet der Epigenetik untersucht die Vererbbarkeit von erworbenen Eigenschaften. Diese Prozesse spielen bei Lernprozessen und Krankheiten wie Krebs eine wichtige Rolle. Unser Vortrag beschreibt epigenetische Prozesse im Nervensystem und betrachtet, wie sie Lernen und Gedächtnisprozesse beeinflussen und zur Entstehung von kognitiven Erkrankungen wie Alzheimer-Demenz beitragen.
Prof. Dr. André Fischer, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen
Ich sehe, was du fühlst: Bilder aus den Tiefen unserer Gefühle
19.15 Uhr • Hörsaal 552
Einem Menschen in den Kopf schauen: Im SNIP-Labor geschieht das jeden Tag. Allein durch Magnetfelder macht der Kernspintomograph sichtbar, wann und wo in unserem Gehirn Millionen von Neuronen abfeuern. Er zeigt, welche Bereiche beteiligt sind, wenn wir uns fürchten oder freuen. Daten für unsere Studien, die uns verraten, wie wir alle wirklich ticken.
Katja Brodmann, SNIP-Labor Psychiatrie und Psychotherapie
Hören – Sehen – Riechen: Wie funktioniert es?
20-21.30 Uhr • Hörsaal 542
Drei Vorträge aus der Welt der Sinne. Hochkomplexe Vorgänge in unseren Nervenzellen sorgen dafür, dass wir unsere Umwelt wahrnehmen können. Wie werden diese Sinneseindrücke aufgenommen und verarbeitet? Warum fallen wir auf optische Täuschungen herein? Neues aus der Grundlagenforschung: Eine Verbindung von Theorie und Praxis.
Dr. Nicola Strenzke, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Sonderforschungsbereich 889, Dr. Marion Silies, European Neuroscience Institute und Sonderforschungsbereich 889, PD Dr. Dr. Alexander Meyer, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Was ist Logopädie?
20.45 Uhr • Hörsaal 04
Viele haben es schon einmal gehört, aber was ist Logopädie eigentlich genau? Bei welchen Erkrankungen oder Störungen werden Logopädinnen und Logopäden tätig? Und wie können sie helfen, wenn die Kommunikationsfähigkeit, z.B. nach einem Schlaganfall, beeinträchtigt ist?
Annika Primaßin, Klinische Neurophysiologie
Was passiert da? Ursprünge und Probleme von neurodegenerativen Erkrankungen
17-24 Uhr • Ebene 0
In der Universitätsmedizin Göttingen werden intensiv die Ursprünge von Hirnerkrankungen wie Parkinson und Alzheimer untersucht und es wird versucht, neue Behandlungen zu entwickeln. Gezeigt wird, welche typischen pathologischen Merkmale die Zellen aufweisen und welche Probleme dadurch entstehen. Interaktive Spiele für Alt und Jung lassen den Aufbau des Gehirns verstehen.
Prof. Dr. Tiago Outeiro und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Neurodegeneration und Neurorestaurationsforschung
Wie entstehen chronische Schmerzen?
21.30 Uhr • Hörsaal 55
Warum haben viele Patientinnen und Patienten chronische Schmerzen? Wie sehen die Therapiemöglichkeiten aus und was kann ich als Betroffene/r oder Angehörige/r tun?
Prof. Walter Paulus, Klinische Neurophysiologie
Sex, Drugs, Rock’n Roll und der Club 27
22 Uhr • Hörsaal 81
Immer wieder finden wir in Lebensgeschichten von Prominenten aus Musik, Film und Showbusiness Berichte über Sexskandale, Drogenexzesse, Verschwendungssucht, exzentrisches Verhalten, Gewalt, Depression oder Suizid. Manche starben früh mit 27 Jahren. Tief im menschlichen Gehirn finden wir ein Nervensystem, das das Bindeglied zwischen Sex, Drogen und Rock 'n' Roll darstellt: Das endogene Opiatsystem.
Prof. Dr. Borwin Bandelow, Psychiatrie und Psychotherapie
Dem Alter auf der Spur – eine Zeitreise
17-22 Uhr • Ebene 0
Machen Sie eine Zeitreise in Ihre Zukunft! Erfahren Sie mit dem Alterssimulationsanzug, wie sich Altern körperlich und psychisch auswirken kann und lernen Sie veränderte Anforderungen älterer Menschen besser einzuschätzen. Zudem informieren wir über unsere Gedächtnisambulanz, insbesondere rund um das Thema Demenz. Auch jüngere Besucherinnen und Besucher können ihre geistigen Fähigkeiten spielerisch ausprobieren.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Gedächtnisambulanz, Psychiatrie und Psychotherapie
Die Welt der Sinne: Experimente zum Sehen, Hören, Riechen und Fühlen
17-24 Uhr • Ebene 0
Sehen, Hören, Riechen, Fühlen! Wir erleben die Welt durch unsere Sinne. Wie das im Einzelnen funktioniert und wie diese Informationen verarbeitet werden, ist Gegenstand zahlloser Forschungen. Begeben Sie sich mit Göttinger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in die Welt der Sinne – sinnvoll und kreativ. Mit Informationen, Mitmachaktionen und Experimenten.
Prof. Dr. Tobias Moser und weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sonderforschungsbereich 889: Zelluläre Mechanismen sensorischer Verarbeitung
Eine neue Hand! Moderne Neuroprothesen
17-21 Uhr • Ebene 0
Lernen Sie moderne Handprothesen kennen! Damit Sie sich besser in die Situation eines Prothesenträgers versetzen können, laden wie Sie ein, eine Prothese selbst anzulegen und zu steuern. An unserem Stand können Sie außerdem mehr über komplexere Prothesensteuerung und sensorische Rückkopplung von Prothesen erfahren und damit einen Eindruck davon bekommen, wie wir uns Prothesen der Zukunft vorstellen.
Prof. Dr. Arndt Schilling, Dr. Marko Markovic, Dr. Silvia Muceli, Dr. Meike Schweisfurth, Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie
Wo die grauen Zellen glitzern: Eine Reise ins Gehirn
17-24 Uhr • Hörsaal 71
Das Exzellenzcluster für Mikroskopie im Nanometerbereich und Molekularphysiologie des Gehirns (CNMPB) entwickelt modernste optische und bildgebende Technologien für die Hirnforschung. Mit Videoinstallationen und Mitmachstationen für Jedermann präsentieren Expertinnen und Experten des CNMPB die Faszination Hirnforschung: Vom Staunen über Nervenzellen bis zum Erleben des aktuellen Stands der Forschung.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, CNMPB
Brainstorming
17-24 Uhr, Führungen ins Schlaflabor 17.30 / 18.30 / 19.30 / 20.30 Uhr, Start am Stand • Ebene 0
Über das wichtigste Organ des Körpers weiß die Wissenschaft bisher nur wenig. Bei uns erhalten Sie einen Einblick ins Gehirn: Wie werden Bewegungen gesteuert, was passiert während wir schlafen und wie können wir unsere kognitive Leistung verbessern? Mit eindrucksvollen Mitmachaktionen wie Magnetstimulation, Elektroenzephalogramm, Evozierte Potentiale und Filmen, Vorträgen und Computersimulationen.
Prof. Dr. Andrea Antal sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Klinische Neurophysiologie und Schlaflabor
Universitätsmedizin Göttingen, Psychiatrie und Psychotherapie
Von-Siebold-Straße 5
Die Forschungslabore der Klinik für Psychiatrie
18-21 Uhr
Die Forschung an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie beschäftigt sich mit den Ursachen neurodegenerativer Erkrankungen, wie z.B. der Alzheimer Demenz. Im Rahmen dieser Veranstaltung geben Ihnen die beteiligten Arbeitsgruppen einen Einblick in aktuelle Forschungsprojekte und führen Sie durch ihre Forschungslabore.
Dr. Hans-Wolfgang Klafki, Dr. Jonathan Vogelgsang, Dr. Hermann Esselmann, PD Dr. Oliver Wirths und weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Psychiatrie und Psychotherapie

Nordcampus

Barrierefreier Zugang Essen & Trinken vor Ort
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung
Justus-von-Liebig-Weg 3
Welcher Chronotyp bin ich?
17-24 Uhr
Frühaufsteher oder Langschläfer? Ermitteln Sie Ihren Chronotyp anhand eines Fragebogens und vergleichen Sie Ihren individuellen Chronotyp mit den Durchschnittswerten und den Werten anderer Besucherinnen und Besucher. Darüber hinaus können Sie Ihren sozialen Jetlag bestimmen lassen, welcher bei Ungleichgewicht zwischen der inneren und der durch feste Arbeitszeiten auferlegten Uhr entsteht.
Prof. Dr. Gregor Eichele, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
International Max Planck Research Schools
17-24 Uhr
In den Promotionsprogrammen International Max Planck Research Schools der Max-Planck-Gesellschaft finden Studierende optimale Bedingungen, um an einem Max-Planck-Institut (MPI) zu promovieren. Vier solcher Programme bieten die Göttinger MPIs in Kooperation mit der Universität Göttingen an und decken die Bereiche Weltraumforschung, Molekularbiologie, Neurowissenschaften und Komplexe Materie ab.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Max-Planck-Institute